Produkt-Highlight

deconex® MT 41 – die Innovation zu passivieren

deconex® MT 41 wird im Passivierprozess von Instrumenten und Implantaten eingesetzt. Durch den Einsatz bildet sich rasch eine inerte Schicht, welche ihre Edelstahlteile effektiv vor Korrosion schützt.

Die Sicherstellung der Korrosionsbeständigkeit von Produktmarkierungen, zum Beispiel mit einem rückverfolgbaren UDI-Code (Unique Device Identification Code) oder von metallischen Werkstoffen, ist Voraussetzung für dauerhafte Lesbarkeit, Garant für eine eindeutige Rückverfolgung und Sicherheit für eine permanente Korrosionsbeständigkeit. Dabei stellen komplexe Formen und anspruchsvolle Materialien eine besondere Herausforderung dar.

Für diese hohen Anforderungen hat Borer Chemie AG ein eigenes deconex® Reinigungskonzept samt Passivierung entwickelt. Mit einem systematischen Vorgehen werden die Anforderungen der Kunden erfasst und daraus das optimale Reinigungsverfahren erarbeitet. Die deconex® Reinigungsmittel berücksichtigen die hohen Anforderungsstandards der Hersteller - diese werden individuell sowie Kundenspezifisch entwickelt und bei den Kunden vor Ort implementiert. Bei den deconex® Reinigungsmitteln wird je nach Branche vollständig auf schwer abspülbare sowie unerwünschte Inhaltstoffe verzichtet. Abgerundet wird das deconex® Produkteportfolio mit dem neuen Passivierungsverfahren, welche sich deutlich von den herkömmlichen und bekannten Nitric und Citric Verfahren unterscheidet.

Das Passivierungsverfahren der Firma Borer Chemie AG verfügt über eine 1000-fach geringere Säurekonzentrationen und dennoch bildet sich rasch eine inerte Schicht und sorgt dafür, dass Ihre Produkte vor einer möglichen Korrosion geschützt werden. Auch die Beschriftung sowie deren Kontrast wird durch die Passivierung mit deconex® MT 41 weniger strapaziert und die Lesbarkeit mit blossem Auge bleibt garantiert. Ausserdem ist das Produkt biologisch abbaubar und benötigt keine Behandlung von Ausfällungen (Schwermetalle). Die gebrauchte Lösung kann ausserdem einfach neutralisiert und gesetzeskonform entsorgt werden. Das Passivierungsverfahren kann nebst den herkömmlichen Tauchbädern auch in geschlossenen Spritzreinigungsanlagen eingesetzt werden. Durch diese Möglichkeit bietet sich bei den Herstellungsprozessen und den damit verbundenen Zonenkonzepten ganz neue Möglichkeiten. Gerne teilen wir weitere Informationen. Nehmen Sie direkt Kontakt mit uns auf - industry@borer.ch

Weitere spannende Beiträge

cpt
Gespeichert auf Ihrer Merkliste

Wir verwenden Cookies auf unserer Website. Einige davon sind essentiell, während andere uns helfen, diese Website zu verbessern. Wir sind Ihnen dankbar, wenn Sie diese akzeptieren.
Mehr Info