Dienstag, 14. September 2021 | 10:30 - 10:40

Halle 2: Innovation Symposium

Programmpunkt

Digitale Prototypen in der Medizintechnik

Simulation erlaubt Tests und Optimierung komplexer Systeme wie Herzschrittmacher, Insulinpumpen, Glukosesensoren, Ultraschallfokussierung, Tumoprablation uvm. «in silico». Klinischer Nutzen und Einhaltung von Vorschriften können mit einem Minimum an Prototypen und in-vitro Tests vorhergesagt werden.

Biomedizinische Anwendungen sind oft multiphysikalischer Natur. Die komplexe Wechselwirkung von Zellen, Gewebe sowie des gesamten Organismus mit physikalischen Effekten der Mechanik, Fluidik, Elektromagnetik, Wärmetransport, Akustik sowie biochemischen Reaktionen bietet einzigartige Möglichkeiten für Diagnostik, Behandlung und Pflege. Multiphysik-Simulation kann helfen, viele der damit verbundenen Herausforderungen zu meistern und den Fortschritt in der Medizintechnik voranzutreiben.

Dank Simulation können heute komplexe Systeme wie Herzschrittmacher, Insulinpumpen, Glukosesensoren, Ultraschallfokussierung, Tumoprablation, MRI uvm. «in silico» getestet und optimiert werden, um die Vorhersage des klinischen Nutzens und die Einhaltung von Vorschriften mit einem Minimum an Prototypen und in-vitro Tests zu realisieren.

Der neue Trend geht jedoch über den klassischen wissenschaftlichen oder ingenieurtechnischen Entwicklungsprozess hinaus. Eingebettet in bedienerfreundliche Apps werden Simulationen auch für Ärzte, Pfleger und Patienten zugänglich und unterstützen durch digitale Zwillinge personalisierte Behandlungsmethoden. 

Weitere spannende Veranstaltungen

Gespeichert auf Ihrer Merkliste

Wir verwenden Cookies auf unserer Website. Einige davon sind essentiell, während andere uns helfen, diese Website zu verbessern. Wir sind Ihnen dankbar, wenn Sie diese akzeptieren.
Mehr Info