Leben mit einer (neuen) Hand dank 3D Druck

Tuesday, 10 September 2019


10:04 o'clock - 10:27 o'clock

Ich möchte aufzeigen, was heute auf dem Gebiet der Robotik möglich ist, Tabus brechen und eine Brücke zwischen Menschen mit und ohne Beeinträchtigung bauen. Es geht um 3D Druck Technologien, Kostenvorteile gegenüber anderen Produktionsverfahren und Umsetzungsmöglichkeiten in Entwicklungsländern.

Thema von Hauptreferent Michel Fornasier

Michel Fornasier wurde mit nur einer Hand geboren. Heute trägt er eine High-Tech-Prothese, die sein Leben verändert hat. Als Vertreter dieser neuen künstlichen Hand möchte er körperlich beeinträchtigten Kindern einen spielerischen Zugang zu innovativen Handprothesen ermöglichen.

Damit dies nicht länger ein Herzenswunsch bleibt, gründete er die Stiftung Give Children a Hand. www.michelfornasier.com

Die Charity fertigt zusammen mit Spezialisten, Designern und Besitzern von 3D-Druckern massgeschneiderte Handprothesen für Kinder. www.givechildrenahand.com

Doch brauchen Kinder weit mehr als ein physisches Hilfemittel - sie brauchen ein Vorbild, jemanden, der sie beschützt und ihr Selbstwertgefühl stärkt. Deshalb hat Michel Fornasier die Comic-Serie Bionicman, ins Leben gerufen.

Der Superheld mit Handicap bekämpft sämtliche Facetten von Mobbing.

Da Bionicmans stärkster Muskel sein Herz ist, geht sein Wirken über das Comicbuch hinaus: Auf seiner Enthinderungstour setzt sich der Superheld aktiv in Schulen, Kinderspitälern und Rehas ein. Die Kinder erfahren, dass jeder Mensch besonders ist und eine vermeintliche Schwäche zur Stärke werden kann. www.bionicman-offical.com

 

Kurz CV

Michel Fornasier wurde mit nur einer Hand geboren. Heute trägt er eine High-Tech-Prothese, die sein Leben verändert hat. Als Vertreter dieses neuen künstlichen Gliedes sehe ich es als meine Pflicht an, viele Menschen über die Vorteile dieser Hilfe zu informieren, damit sie auch ein leichteres Leben haben. Michel Fornasier ist Gründer von "Give Children a Hand".

 

----------------

 

Thema von Referent Alex Antosch

Durch 3D-Druck Technologien haben wir das Potenzial, unsere Zukunft bedeutend mitzugestalten. Bei SwissProsthetics nutzen wir die Technologie seit mehr als zwei Jahren im Bereich der Prothesenherstellung, um unseren KundInnen die Möglichkeit zu geben, uneingeschränkt Aktivitäten wie Radfahren, Schwimmen oder Klettern auszuüben. Der Herstellung der Prothesen via 3D-Druck hat immense Vorteile gegenüber anderen Produktionsverfahren, da komplexe Strukturen einfach, schnell und günstig individuell angepasst werden können. Die Umsetzungsmöglichkeiten von 3D-Druck Verfahren sind geografisch nicht limitiert - deren Reichweite erstreckt sich von der Schweiz bis nach Indien. Der Zukunft der 3D-Druck Technologie sind keine Grenzen gesetzt - von Prothesen, über Raketen und Organe ist alles möglich.

 

Kurz CV

Alex Antosch ist Projektleiter bei SwissProsthetics, einem gemeinsamen Accelerator der ETH Zürich und dem Wyss Zürich. In seiner Tätigkeit als technischer Leiter ist er für die Produktentwicklung zuständig und entwickelte u.a. eine Kletterprothese mit erhöhter Zugbelastbarkeit. Davor beendete er sein Masterstudium in Biomedical Engineering auf der TU Wien.

 

The speech will be held in German.

Speakers
Image of   Alex Antosch

Alex Antosch

Image of   Michel Fornasier

Michel Fornasier

Further info
This event is about the following topics:

Bookmark this event
Presented by

Innovation Symposium

Location

Bühne A

Further events

Share this page