Header image of Processing of materials that are difficult to machine

Processing of materials that are difficult to machine

Specially shaped instruments and medical device parts made of difficult-to-machine material pose complex challenges to machining. Process reliability can be achieved by optimally coordinating the substrate, geometry, layer and surface.

Program (2)

Wednesday, 11 September 2019

Bearbeitung von ultraharten Materialien in Höchstpräzision

10:04 - 10:27, Bühne A

Speaker

Rolf Hemmann
Executive Director at Hemmann Schleiftechnik GmbH und Brotec AG

Show more

Steigende Nachfrage nach Hartstoffen

Stetig höhere Anforderungen in den verschiedensten Industriezweigen nach höherer Präzision, Prozesssicherheit, Verschleissfestigkeit und Effizienz führen dazu, dass die Nachfrage nach Hartstoffen stetig zunimmt.

Um diesen Anforderungen gerecht zu werden, spezialisierten sich die Firmen Hemmann Schleiftechnik GmbH und die Brotec AG auf deren Verarbeitung mittels verschiedenster Verfahren. Zu den ultraharten Werkstoffen gehören unter anderem Hartmetall und Keramik. Die Bearbeitung von ultraharten Materialien erfordert besondere Kompetenzen, geeignete Maschinen und Know-how. Die Herausforderungen werden stetig grösser was die beiden Firmen veranlasst mit Offenheit, Flexibilität sowie guter Zusammenarbeit gemeinsam mit unseren Kunden in eine erfolgreiche Zukunft voranzuschreiten.

 

Kurz CV Referent

Rolf Hemmann ist Geschäftsführer der Firmen Hemmann Schleiftechnik GmbH und der Brotec AG. Die Firmen sind spezialisiert in den Bereichen der Schleiftechnik und der Erosion. Wir fertigen Hochpräzisionswerkzeuge und Aufnahmen aus Hartmetall, PKD, Keramik und Stahl.

 

The speech will be held in German.

 

Speaker


Bearbeitung von CFK mit Ultrakurzpuls-Lasern

10:27 - 10:50, Bühne A

Speaker

Dr.-Ing. Christian Freitag
CEO, LightPulse LASER PRECISION

Show more

Der Ultrakurzpuls-Laser als verschleißfreies Werkzeug eignet sich hervorragend zur schädigungsfreien und präzisen Bearbeitung insbesondere dünnwandiger Werkstücke aus Carbonfaser verstärkten Kunststoffen (CFK). Die besondere Herausforderung besteht dabei in der Vermeidung einer thermischen Schädigung des Materials. Bei falscher Prozessführung kann die durch das thermische Werkzeug Laser eingebrachte Wärme entlang der Carbonfasern in das Material fließen und dort zu einem Verdampfen des Matrixmaterials führen. Im Rahmen des Vortrags werden die grundlegenden Schädigungsmechanismen beschrieben und darauf basierend Prozessstrategien abgeleitet, mit denen CFK in hoher Qualität bearbeitet werden kann. Das Potential des Ultrakurzpuls-Lasers als Werkzeug zur CFK-Bearbeitung wird anhand von Beispielen für die Prozesse Schneiden und Abtragen gezeigt.


Kurz CV Referent

Nach dem Studium des Maschinenwesens begann Christian Freitag 2011 seine Promotion am Institut für Strahlwerkzeuge der Universität Stuttgart im Rahmen eines Stipendiums der Graduiertenschule GSaME. Der Fokus seiner Promotion, welche er im Jahr 2016 erfolgreich abschloss, lag auf den Grundlagen zu gepulsten Laserbearbeitung Carbonfaser verstärkter Kunststoffe. Von 2015 bis 2018 leitete er am Institut für Strahlwerkzeuge die Gruppe der Präzisionsbearbeitung.

 

The speech will be held in German.

Speaker


About the topic

Specially shaped instruments and medical device parts made of difficult-to-machine material pose complex challenges to machining. Process reliability can be achieved by optimally coordinating the substrate, geometry, layer and surface.

Share this page